International Relations Center
print

Links and Functions
Language Selection

Breadcrumb Navigation


Content

Erfahrungsbericht: Turku School of Economics and Business Administration

Facts ...

An der Turku School of Economics and Business Administration stehen zwei Austauschplätze für je ein Studienjahr (bzw. bis zu vier für je ein Semester) zur Verfügung.

Das Studienjahr ist in Semestern organisiert:

  • 1. Sem.: Anfang September - Weihnachten
  • 2. Sem.: Anfang Januar - Ende April

Die Unterrichtssprachen sind Finnisch, Schwedisch und Englisch.

... und Meinungen aus den Erfahrungsberichten ehemaliger Austauschstudenten

Uni und Studium

Die Handelshochschule ist mit etwa 2000 Studenten relativ klein, es werden jedoch eine Vielzahl von Kursen in Englisch angeboten. Diese Vorlesungen werden von maximal 30 Studenten- zum Grossteil von Austauschstudenten- besucht. Übungen gibt es gewöhnlich nicht. Der Vorlesungsstoff wird mit zahlreichen Fachbüchern vertieft, aber es wird ein starker Schwerpunkt auf die praktische Anwendung gesetzt. Deshalb ist es üblich, ein Paper zu schreiben oder Projekte im Team zu bearbeiten. Ihr könnt zusätzliche Vorlesungen und Sprachkurse an den beiden anderen Universitäten im Ort, der schwedischsprachigen Åbo Akademi oder an der finnischen Turun Yliopisto besuchen.

Sowohl die Bibliothek als auch die Computerausstattung an der Handelshochschule ist vorbildlich. In der ersten Studienwoche bekommt man seine Email-Adresse automatisch. Die PCs reserviert man in den Kernzeiten. Das Computerlabor ist täglich 24 Stunden geöffnet.

Infos zu den drei Hochschulen in Turku gibt es unter:

Die Betreuung ausländischer Studenten durch das Erasmus-Büro und den eigenen Tutor ist bestens. Während der ersten Wochen bekommt Ihr viele Hinweise bzgl. Busverbindungen, Sport, Bankkonto, Einkaufsmöglichkeiten, Telefon.....

Unterkunft

Austauschstudenten mieten sich gewöhnlich ein Zimmer im Studentendorf. Zum Universitätszentrum ist es von dort etwa einen Kilometer. Generell wohnt man sehr ruhig und es erweist sich als nicht einfach, den finnischen Zimmernachbarn kennenzulernen.

Ein möbliertes Einzelzimmer mit eigenem Bad und Gemeinschaftsküche kostet etwa 1100 FIM. Vorsicht ist geboten bei geteilten Studentenwohnungen, da sie meist deutlich weiter entfernt liegen. (Kuunsilta, Haliskylä)

Für die Bewerbung um ein Zimmer/Wohnung sendet Euch die Uni im Mai ein Formular zu. Bei Ankunft bekommt man vom Tutor- gegen eine kleine Grundgebühr- ein starting package, das Vorhang, Kissen und Decke sowie Geschirr beinhaltet.

Freizeit und Mobilität

Es ist zu empfehlen, sich ein Fahrrad anzuschaffen, wobei schon ein einfaches Gefährt mit 300FIM aufwärts ziemlich teuer kommt. Achtet auf finnische Annoncen an schwarzen Brettern, die Angebote sind dort günstiger: myydän naisten/miesten pyörä (Damen- /Herrenrad). Ansonsten gibt es nahe dem student village einen second hand Fahrradshop.

Mit dem Beitritt zur finnischen Student Union für ca 250 FIM, die auch für die Gesundheitsversorgung für Studenten aufkommt, erhalten alle Studenten auf öffentliche Verkehrsmittel 50% Ermäßigung, so daß Reisen und Ausflüge in Finnland recht preisgünstig sind. Unberührte Natur ist in Turku vor der Haustüre, insbesondere das Inselarchipel. Kulturell bieten sich Ausfüge nach Helsinki, Tampere und Stockholm an. Jedoch hat auch Turku selbst einiges zu bieten: http://www.turku.fi/. Abends trifft man sich oft in der student village Kneipe "Three Beers" oder man besucht die Discos "Puuteri" oder "Dynamo". Neben Kino und ein paar netten Bars ist für Nachtschwärmer nicht sehr viel mehr geboten. Jedoch organisiert die Student Union oder die Tutorengruppe Parties für (Austausch)Studenten, oft im eigenen Partyhaus (incl. Sauna).

Sprache

Ich empfehle, schon vor Abreise am Finnisch-Lehrstuhl der LMU einen Kurs zu belegen. Zwar spricht fast jeder Finne fließend Englisch (dazu Schwedisch und oft eine weitere Fremdsprache), allerdings wird der Alltag und der Kontakt zu Finnen durch Grundkenntnisse der Landessprache schon erleichtert. Vor Ort bietet die Uni verschiedenste Kurse an. Wer sich aber von Vorurteilen bzgl der Schwierigkeit des Finnischen leiten läßt, der kann auch Schwedisch-Kurse belegen.

Weitere Erfahrungsberichte zum Download